www.esoterik-info.com die andere perspektive der esoterik, was steckt hinter esoterik, magie, hexen und horoskopen

Albert Einstein wurde am 14.3.1879 in Ulm geboren, er starb am 18.3.1955 in Princeton.

Seine berühmte Formel E=mc² ist wohl fast allen bekannt. Allerdings wissen davon die wenigsten was es eigentlich bedeutet.

Er hat die Menschheit auf ein paar ganz wesentliche Dinge aufmerksam gemacht, die vorher anscheinend nicht beachtet wurden.

Der Mensch hat sich seine Welt in Maße und Einheiten eingeteilt, die aber für das Universum gar nicht gelten.

Ein einfaches Beispiel: Ihr liegt Abends entspannt im Bett und seid der Meinung das Ihr euch im Zustand der absoluten Ruhe befindet.

Ihr liegt völlig falsch, den in Wirklichkeit dreht ihr euch mit 1667 km/h im Kreis, das ist immerhin die 1,3 fache Schallgeschwindigkeit. Mit dieser Geschwindigkeit dreht sich die Erde um sich selbst.

Aber das ist noch nicht alles, die Erde fliegt mit 30 km/s um die Sonne und diese mit 220 km/s um das Zentrum der Milchstrasse, diese bewegt sich wiederum im Haufen der unzähligen Galaxien.

Das sollte euch eigentlich zeigen, das die Realität immer eine Frage des Standpunktes ist. Es gibt keine universale Realität. Jeder hat seine Eigene.

Einstein hat noch etwas Wesentliches aufgezeigt, nämlich die Gravitation. Sie ist die absolute Macht im Universum. Sie ist in der Lage sowohl das Licht, als auch die Zeit zu krümmen.

Die menschlichen Sinne erreichen dabei Ihre absolute Grenze. Jeder weiß das es im Weltall die Schwerelosigkeit gibt, bewegt sich allerdings eine Raumstation mit einer Geschwindigkeit von 9,81 m/s würde sich alles absolut genauso wie auf der Erde benehmen, wir könnten keinen Unterschied feststellen.

Die Gravitation beeinflusst selbst unsere Zeit, die für uns das Maß aller Dinge  geworden ist, in einem unvorstellbarem Ausmaß.

Für uns hat der Tag 24 Stunden und das war's. Stimmt aber leider nicht. Allein der Unterschied ob sich etwas nahe am Boden, oder in großer Höhe befindet verändert die Zeit.

Je stärker die Gravitation ist, desto langsamer läuft die Zeit. Nur unterliegt die Zeit dabei dem selben Problem wie wir, sie kann nicht zwischen natürlicher Gravitation und der Beschleunigungs-Gravitation unterscheiden.

Der Nullpunkt unseres Verstandes ist dann erreicht, wenn wir uns mit Lichtgeschwindigkeit bewegen das sind ca. 300 000 km/s , denn dann gibt es keine Zeit mehr, alles steht scheinbar still.

Da unser Verstand nicht mal in der Lage ist die physikahlen Errungenschaften unser Wissenschaftler wirklich zu begreifen, wie können wir uns da Anmaßen zu behaupten, das es die spirituelle Welt nicht gibt?

Alan Gabriel @ www.esoterik-info.com 2004